En poursuivant votre navigation, vous acceptez l'utilisation de cookies destinés à améliorer la performance de ce site et à vous proposer des services personnalisés. En savoir +

X

Eine wirtschaftliche Notwendigkeit

Eine genaue Analyse der Spannungsqualität ist unumgänglich, um Störungen zu entdecken, die die Funktion elektronischer und elektrischer Geräte beeinträchtigen.

reglementations livres

Die Spannungsqualität ist eine wichtige Größe für Energieversorger, für Netzbetreiber, für das Wartungspersonal bei den Verbrauchern der elektrischen Energie in Industrie und Dienstleistung und auch für die Hersteller von elektronischen/elektrischen Geräten. 
Die Kosten solcher Störungen (Netzunterbrechungen, Unter-, Überspannungen, …) können sehr hoch sein und zu erheblichen finanziellen Verlusten führen: Produktionsausfälle, Materialverluste, Ausfälle von Beleuchtungen, Computern und sogar von Sicherheitssystemen, die eigentlich Menschenleben schützen sollen, wie etwa in Krankenhäusern oder Landebahnbeleuchtungen auf Flughäfen. Die Funktion elektrischer und elektronischer Systeme muss also gewährleistet werden, indem man Störungen der Netzstromversorgung möglichst frühzeitig erkennt und unterdrückt.
 
Oft werden Korrekturmaßnahmen erst ergriffen, nachdem es zu Störungen im Betrieb gekommen ist. Vorher sollte allerdings das vorhandene Stromversorgungsnetz genau untersucht werden:
•	Sammeln der Daten des Netzes: Art der Verbraucher, Alter der Geräte und Bauteile usw…
• Welche Geräte, Ausrüstungen werden gestört?
• Umgebungsbedingungen: Feuchte, Staub, Temperaturen, …)
• Einrichten von ständigen Messsystemen zur Überwachung der Anlage, mit Erkennung und Aufzeichnung der Störungsursachen: Grenzwertüberschreitungen, Wellenform, Oberschwingungen, ...).
 
Die Produkte der Serie MAP entsprechen der Norm EN 61000-4-30, Klasse A und ermöglichen mit den zugehörigen Softwares eine genaue, umfassende und ständige Analyse der Spannungsqualität entsprechend den gültigen Normen. Als Plug & Play-Analysatoren für Einphasennetze oder als ständige Analysatoren für Drehstromnetze lassen sich die Geräte von Chauvin Arnoux Energy ohne Eingriffe in das Netz einbauen und messen sämtliche Parameter von Hochspannungs-, Mittelspannungs- und Niederspannungsnetzen. 

Die Messzentrale Enerium 300 lässt sich ebenfalls für die Analyse der Spannungsqualität am Einspeisungspunkt einer Elektroinstallation verwenden. Diese Messzentrale misst die Spannungsqualität am Übergabepunkt und analysiert die Störereignisse (Unterspannungen, Überspannungen, Spannungsausfälle, …) entsprechend der Norm EN 50160.
Bei allen diesen Messinstrumenten denken Sie auch an die notwendigen Stromwandler!

 

Die Normen EN 50160 und IEC 61000-4-30

Für die Energieversorgungsunternehmen ist es unerlässlich, ein "Qualitätsprodukt" zu liefern, d.h. eine Sinus-Spannung mit dem vorgegebenen Nennwert, mit 50 bzw. 60 Hz und mit symmetrischem Drehstrom-Verlauf. Nur so stimmt das gelieferte Produkt mit der Stromrechnung an den Kunden überein. Um die Spannungsqualität beim Energieversorger und beim Abnehmer zu überwachen, wurden mehrere Normen veröffentlicht.

Die Norm EN 50160 gibt die wichtigsten Eigenschaften vor, die eine über das öffentliche Mittel- oder Niederspannungsnetz angelieferte Spannung am Übergabepunkt an den Kunden erfüllen muss: Frequenz, Amplitude der Wellenform, Spannungssymmetrie der Außenleiter bei Drehstrom, und das alles während eines vorgegebenen Beobachtungszeitraums. Die Norm schreibt vor, welche Nennwerte und zulässigen Toleranzen ein Kunde bei der Spannungsqualität erwarten kann.

Die Norm IEC 61000-4-30 legt ihrerseits fest, welche Parameter der Spannungsqualität mit welchem Verfahren und welcher Genauigkeit zu messen sind, um mit unterschiedlichen Messinstrumenten und unter verschiedenen Umgebungsbedingungen zuverlässige, wiederholbare und vergleichbare Ergebnisse zu erhalten. Die Norm schreibt außerdem vor, welche Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen sind, wenn Messgeräte an spannungsführende Stromkreise angeschlossen werden.

gabarit ITI

Statistische Übersicht über die Ereignisse im Vergleich zur ITI-Vorgabe

Bewertung der Spannungsqualität eines Stromversorgungsnetzes

qualité de l'énegie

Nachdem die Ziele klar festgelegt sind, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:
Spannungsqualität der Anlage messen: Spannung, Frequenz, Unsymmetrie, Flicker, Fernsteuersignale, Oberschwingungen und Zwischenharmonische, Spannungsspitzen, usw…
Störereignisse aufzeichnen: Überspannungen, Unterspannungen, Wellenformen, Transienten, Spitzen erkennen, usw…

Die Lösung besteht darin, Spannungsqualitätsanalysatoren, die die IEC-Norm 61000-4-30, Klasse A, erfüllen, fest hinter den Hochspannungs-Leistungstransformatoren einzubauen, um die Qualität der von verschiednen Stellen angelieferten Elektrizität ständig prüfen zu können.

Anwendungshinweis herunterladen (en Englisch)